BRUDER, WERNER

* 5. September 1925 in Gördenitz. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: 7. August 1950. Verurteilung: vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden am 26. Dezember 1950 zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. B. befand sich bis Juni 1953 im Lager Workuta und anschlie¬ßend im Entlassungslager Tapiau sowie im Untersuchungsgefängnis Königsberg. Von dort wieder in die UdSSR nach Workuta deportiert. Entlassung: 10. Oktober 1955.